AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen
der Yogaschule Traunstein „Spirit of Yoga“ | Gerlinde & Rainer Michaelis

§1 Vertrag
Mit der Anmeldung zu einem Kurs kommt der Vertrag zustande. Anmeldungen können persönlich, schriftlich (auch per E-Mail) oder telefonisch erfolgen. Anmeldungen – auch telefonische – sind verbindlich und verpflichten zur Bezahlung der Kursgebühr. Eine Anmeldebestätigung wird aus verwaltungstechnischen Gründen nicht zugesandt.

§2 Bezahlung
Kursgebühren werden per Lastschrift nach Kursbeginn vom Konto des Kursteilnehmers abgebucht. Bei persönlicher Anmeldung kann auch bar bezahlt werden.

§3 Rücktritt vom Vertrag
Die Yogaschule Spirit of Yoga kann jederzeit ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurücktreten, insbesondere wenn

  • die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird.
  • die Kursleitung aus Gründen aus Gründen, die außerhalb der Yogaschule Spirit of Yoga liegen, verhindert ist.

Rücktritt durch den Teilnehmer
Teilnehmer können bis 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn ohne jegliche Zahlungsverpflichtung vom Vertrag zurücktreten. Danach gelten folgende Stornobedingungen:

  • 9 Tage bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 15 € Servicepauschale
  • 2 Tage bis Veranstaltungsbeginn: 50% der Gebühren, mind. 15 € Servicepauschale
  • nach Veranstaltungsbeginn ist die volle Gebühr fällig.

Der stornierende Teilnehmer muss den Zugang der Stornoerklärung ggf. nachweisen. Wir empfehlen deshalb eine schriftliche Stornierung. Die Meldung eines Ersatzteilnehmers ist möglich, in diesem Fall entfällt die Stornogebühr.

Wenn ein Kursteilnehmer aufgrund von Krankheit/Unfall oder Verhinderung nach Kursgebinn nicht mehr am laufenden Kurs teilnehmen kann oder an einzelene Kursabende, besteht kein Anspruch auf Ersatz und/oder Rückerstattung der Kursgebühr, auch nicht anteilig.

§4 Fortbildung und Yogareise
Die Teilnahmebedingungen für diese Veranstaltungen werden in einem gesonderten schriftlichen Vertrag geregelt.

§5 Schriftform und Änderungen
Änderungen und Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

§6 Teilnahmebescheinigung
Die Ausstellung erfolgt auf ausdrücklichen Wunsch des Teilnehmers. Für die Ausstellung wird eine Servicepauschale von € 5,00 erhoben. Gerlinde Michaelis erfüllt die gesetzlichen Voraussetzung als Kursleiterin für die Anerkennung bei Krankenkassen, allerdings haben wir keine Zertifizierung unserer Kurse beantragt, was jedoch die Vorraussetzung für eine Bezuschussung durch die Krankenkasse ist. Bei manchen Krankenkassen erhalten Sie trotzdem nach Vorlage einer Teilnahmebestätigung die Rückerstattung der Kursgebühr bzw. Teilbeträge. Jede Krankenkasse hat ihre eigene Vorgehensweise, bitte erkunden Sie sich ggf. bei Ihrer Krankenkasse.

§7 Datenschutz
Zum Zweck der effektiven Teilnehmerbetreuung speichert die Yogaschule Spirit of Yoga intern Name, Anschrift, Telefon, Geburtsdatum und Bankverbindung. Diese Daten unterliegen dem Datenschutz und werden nicht weitergegeben.

§8 Gutschriften
Nimmt der Teilnehmer an Kursabenden nicht teil, gleich aus welchen Grunde besteht kein Ersatz oder eine Gutschrift. Sollte ein Kursabend ausfallen, bei dem die Yogaschule Spirit of Yoga zu verantworten hat, dann hat der Teilnehmer Anspruch auf Ersatz oder Gutschrift, in Einzelfällen kann auch eine anteilige Rückzahlung der Teilnehmergebühr erfolgen.
Die Einlösung von Gutschriften kann nur unter Vorlage der Originalgutschrift erfolgen.

§9 Haftung
Eine Haftung der Yogaschule Spirit of Yoga für Unfälle, Verlust und Schäden jeglicher Art ist ausgeschlossen, außer der Yogaschule Spirit of Yoga oder ihren Verrichtungsgehilfen fällt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last.

§10 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen als lückenhaft erweisen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.