Yoga & Bergsteigen

Ich wollte einmal hoch hinaufsteigen, um tief in mich hineinsehen zu können.Reinhold Messner

Abenteuer pur – Natur und Weite erfahren

Auf den ersten Blick scheinen YOGA & Bergsteigen wenig miteinander zu tun zu haben. Wer jedoch tiefer einsteigt, hat die Chance von den Parallelen zu lernen. Das hochalpine Gehen, das Begehen von Klettersteigen und die YOGApraxis erfordern Achtsamkeit, Konzentration, Einlassen auf den Augenblick und eine Offenheit des Herzens. Somit verbinden YOGA & Bergsteigen essentielle Elemente: Körperbewusstsein, Selbstwahrnehmung, Kraft, eine selbstbewusste mentale- und emotionale Haltung, Konzentration und Gewahrsein.

Nutze dein Potential und übernimm Verantwortung

Kopfstand in den Hohen Tauern

Kopfstand in den Hohen Tauern

Mit vielen Zielen, welche wir uns setzen, sind oftmals auch Hindernisse verbunden. Diese sind manchmal leicht zu überwinden, manche Hindernisse scheinen jedoch unüberwindbar. Unsere innere Einstellung entscheidet, ob und wie schnell wir die Probleme lösen können, oder ob wir es gar nicht erst versuchen. Und das erfahren wir im Alltag als auch bei besonderen Aktivitäten wie in den Tagen mit „YOGA & Bergsteigen“. Gemeinsam mit einem erfahrenen Bergführer gehen wir Routen, die vielleicht für dich anspruchsvoll sind, die dich an deine Grenzen führen. Wie viel in dir steckt und was du erreichen kannst, wenn du wirklich willst, erkennst du erst, wenn du bereit bist, die volle Verantwortung zu übernehmen und vollen Einsatz zu zeigen.

Im Hier und Jetzt leben
Verantwortung im YOGA verstehe ich zum einen als Körperbewusstsein im Üben – ich gehe nur so weit, wie es mir gut tut, selbst wenn ich mich gerne noch etwas mehr fordern möchte. Für mich bedeutet Verantwortung im YOGA, die Verantwortung für mich und für meinen Körper zu übernehmen – also Abstand nehmen von Dingen, die mir nicht gut tun. Das wiederum bedeutet mehr Energie, mehr Wohlbefinden und dadurch bessere Leistungen. Neben der Verantwortung für das Körperbewusstsein ist das Bewusstsein für mich einer der zentralen Punkte im YOGA: Im Hier und Jetzt leben, anstatt im Gestern oder Morgen. All diese Gedanken bedeuten, dass unsere Aufmerksamkeit und somit auch unsere Energie in viele Richtungen gehen und sich somit zerstreuen. Sind wir dagegen in diesem Moment präsent, können wir Augenblicke intensiv wahrnehmen und genießen. Dann können wir mit 100% Energie an eine Sache gehen.

Mentale Klarheit und Kraft erfahren
Dieser Aspekt, die Konzentration auf diesen Moment ist im hochalpinen Bergsteigen essentiell – es sei denn, die Route ist so leicht, dass wir uns absolut unterfordert fühlen. Im Normalfall jedoch sind wir während der Tour mit vielen Entscheidungen und Emotionen konfrontiert, so dass wir gar nicht auf die Idee kommen, an den Arzttermin von Übermorgen oder an die Pizza am Abend zu denken. Nichtbergsteiger assoziieren mit hochalpinen Touren oder Klettersteigen meist zuerst Körperkraft. Welches innere Spiel im Kopf und dadurch auch im Körper abläuft, merken viele erst, wenn sie selbst eine Tour gehen – und gerade diese Herausforderungen machen uns stark! Mental stark werden wir auch im Yoga, wenn wir Geduld und Akzeptanz annehmen, wenn eine Bewegung noch nicht unserem Ziel entspricht, oder wenn wir unsere Ausdauer in fordernden Körperstellungen üben. Mit Geduld in solchen Stellungen kommt meist auch die körperliche Kraft – je nachdem, um welche Art von Stellung es sich handelt und wie achtsam wir sie ausüben.

Lass dich ein auf dich. Erlebe die Natur und die Weite. Genieße deine mentale Klarheit und Kraft in einer Männer-Gemeinschaft.

Hier findest du die Inhalte und den Leistungsumfang für das Seminar „YOGA und Bergsteigen“. Sobald die neuen Daten erstellt sind, werden diese an dieser Stelle hochgeladen oder lasse dich vormerken, wir informieren dich dann, wenn die Daten bekannt sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.